VdPK
21. September 2018  

Fakten und Meinungen

09. Februar 2011

Gemeinsame Krankenhaus-Hygiene-Verordnung von Bund und Ländern

Die Koalitionsparteien im Deutschen Bundestag haben vereinbart, eine Rechtsgrundlage für die Länder zu schaffen, die es ihnen ermöglicht, Hygieneverordnungen zu erlassen. Jährlich erkranken in Deutschland bis 600.000 Patienten an Krankenhausinfektionen, davon bis 15.000 sogar mit Todesfolge. 20 - 30 % dieser Fälle können durch Hygienemaßnahmen potenziell vermieden werden. Eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe soll deswegen eine gemeinsame Krankenhaus-Hygiene-Verordnung als Muster erstellen, damit in Zukunft möglichst bundesweit einheitliche Regeln gelten.

17. Januar 2011

Zahl der Beschäftigten im Gesundheitswesen erneut gestiegen

Trotz der Wirtschaftskrise sind im Jahre 2009 rund 103.000 Beschäftigte mehr als im Vorjahr im Bereich des Gesundheitswesens beschäftigt gewesen. Dies bedeutet einen Zuwachs von 2,2 % gegenüber 2008. Damit arbeiteten am 31.12.2009 insgesamt 4,7 Mio. Menschen in der Gesundheitsbranche. Damit war jeder 9. Beschäftigte in diesem Bereich tätig.

12. Januar 2011

EU-Kommission verlangt von deutschen Krankenhäusern eine verbesserte Hygiene

Wie EU-Gesundheitskommissar John Dalli am 09.01.2011 in Brüssel mitteilte, entsteht bei jeder zehnten stationären Krankenhausbehandlung ein vermeidbarer Schaden für die Patienten. Dalli verlangt ein besseres Krankenhausmanagement und eine permanente Weiterbildung des medizinischen Personals. Außerdem schlägt er vor, medizinische Behandlungsfehler von den zuständigen Behörden zu erfassen, damit künftig Schadenersatzansprüche Betroffener besser durchgesetzt werden können. Nach seinen Worten ist vor allem bei der Krankenhaushygiene die höchste Alarmstufe erreicht: "Rund 37.000 Menschen sterben jährlich in der Europäischen Union durch Krankenhausinfektionen und 4,1 Mio. Patienten werden jährlich durch Krankenhauskeime infiziert."

05. Januar 2011

Mehr als 100 neue Gutachter für das Peer-Review-Verfahren geschult

Bekanntlich verfolgt die DRV das Ziel, dass jede vertraglich gebundene Rehabilitationseinrichtung über mindestens einen geschulten Peer verfügt. Im Dezember 2010 wurde daher für 120 Neueinsteiger in die gutachterliche Tätigkeit eine dreitägige Peer-Schulung begonnen. Im Frühjahr 2011 wird die nächste Schulungsrunde beginnen.

03. Januar 2011

Fusion mit Sachsen und Thüringen geplatzt: AOK Hessen nimmt Stellung

Die AOK Hessen widerspricht Pressemeldungen, die in den letzten Wochen zu der gescheiterten Fusion kursierten:

09. Dezember 2010

Finanzsituation der gesetzlichen Krankenkassen verschlechtert sich

Wie das Bundesgesundheitsministerium gestern mitgeteilt hat, sind die Ausgaben in der gesetzlichen Krankenversicherung im ablaufenden Jahr weiter deutlich gestiegen. Im Durchschnitt mussten sie für jeden Versicherten rund 3,9 % mehr ausgeben als im Vorjahr. Diesem Ausgabenanstieg stand nur ein Einnahmezuwachs von rund 2,7 % gegenüber, der vor allem aus einem höheren Bundeszuschuss resultiert. Die Ausgaben für Krankenhausbehandlung sind um 4,5 % gestiegen. Dieser Zuwachs addiert sich zu dem Anstieg von 6,6 % im Vorjahr. Die Steigerungsraten beim Krankengeld sind leicht gesunken, betragen aber immer noch 9,8 % im Vergleich zum Vorjahr.

02. Dezember 2010

"Arbeitgeber und PKV sind die Gewinner"

Im Ersatzkassen-Report Rheinland-Pfalz, Ausgabe November 2010, übt der vdek harsche Kritik am GKV-Finanzierungsgesetz: Schon der Name "GKV-Finanzierungsgesetz" zeigt, dass es bei dieser Reform nicht um eine Strukturreform geht, die an der Versorgung der Patienten, an den Vertragsbeziehungen der Leistungsanbieter oder an dem Leistungsumfang in der gesetzlichen Krankenversicherung ansetzt. Es geht schlicht um die Finanzierung der Gesundheitsausgaben. Darüber hinaus stecken im vollen Namen des "Gesetzes zur nachhaltigen und sozial ausgewogenen Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung" gleich zwei Versprechen, die so nicht eingehalten werden.

18. November 2010

Abschaffung der Alterssicherungssysteme in den EU-Staaten

Das Mitglied des Europäischen Parlamentes, Thomas Mann (EVP/DE), bezeichnet die Absicht der EU-Kommission, die Eigenständigkeit der Alterssicherungssysteme in der EU abzuschaffen und ein einheitliches europäisches Rentenalter einzuführen sowie die Angemessenheit von Renteneinkommen zentral festzulegen, als eine klare Kampfansage an alle Mitgliedsstaaten.

11. November 2010

Reha-Bedarf wird weiter wachsen

Der Bedarf an Reha-Leistungen wird nach Ansicht der DRV weiter wachsen. Die geburtenstarken Jahrgänge kommen in ein Alter, in dem vermehrt Rehabilitationsmaßnahmen notwendig sind. Das Diagnosespektrum der Reha wird sich ändern, weil die Rehabilitanden im Durchschnitt älter als bisher sein werden und eine Zunahme chronischer Erkrankungen zu erwarten ist. Es ist daher eine stärkere Ausrichtung der therapeutischen Maßnahmen auf die Bedarfe älterer Menschen notwendig.

01. November 2010

Keine Steuerzuschüsse an den Gesundheitsfonds

Direkte Steuerzuschüsse an den Gesundheitsfonds darf es nicht geben. Einzige Ausnahme ist der Steuerzuschuss für die Beitragspflicht der Kinder. Versicherungsfremde Leistungen, die nicht zum originären Leistungsrahmen der gesetzlichen Krankenversicherung gehören, müssen als Auftragsleistung direkt mit den zuständigen staatlichen Stellen verrechnet werden. Dies ist eine der Positionen des Bundesverbandes Deutscher Privatkliniken zur Gestaltung einer generationengerechten Gesundheitsversorgung, die am 29.05.2009 erstmals veröffentlicht wurden.


Seiten:
Fr, 28.Sep.18 11:00 - Fr, 28.Sep.18 16:00

1. Sitzung des Vorstandes des BDPK

Berlin

Mi, 21.Nov.18 11:00 - Mi, 21.Nov.18 16:00

Fachausschuss Rehabilitation und Pflege

Berlin

-> Weitere Termine


Sprungmarken




URL dieser Seite: http://www.vdpk.de/fakten-und-meinungen