VdPK
18. Januar 2018  

Kassen wollen Einzelverträge mit Krankenhäusern

Die Chefin des GKV-Spitzenverbandes, Doris Pfeiffer, hat erneut ein Anreizsystem gefordert, das Überversorgung vermeidet und Überkapazitäten abbaut.

Das könne am ehesten durch Einzelverträge mit Krankenhäusern erreicht werden, wobei die Vergütung mit Qualitätskriterien gekoppelt werden solle. Der erneute Vorschlag stößt bei der Deutschen Krankenhausgesellschaft auf energischen Widerstand, deren Hauptgeschäftsführer, Georg Baum, insbesondere davor warnte, dass durch solche Einzelverträge eine künstliche Verknappung von Kapazitäten erreicht werde, was zu einer Wartelistenmedizin führen könne.
Do, 30.Nov.17 11:00 - Mi, 30.Nov.99 00:00

5. Sitzung des Fachausschusses Tarif- und Personalfragen

Berlin

Mo, 11.Dez.17 11:00 - Mi, 30.Nov.99 00:00

Crashkurs für IQMP-Reha-Qualitätsmanagementbeauftragte

Berlin

-> Weitere Termine


Sprungmarken




URL dieser Seite: http://www.vdpk.de/fakten-und-meinungen/kassen-wollen-einzelvertraege-mit-krankenhaeusern