VdPK
19. Januar 2018  

Verbände der Privatkliniken in Hessen und Rheinland-Pfalz fordern den Gesetzgeber auf, zur Wiederherstellung der Tarifeinheit beizutragen.

Wenn in einem Betrieb nebeneinander mehrere Gewerkschaften bestehen, darf der soziale Frieden in den Betrieben nicht durch Auseinandersetzung verschiedener Beschäftigtengruppen um eigenständige Tarifregelungen gefährdet werden. Der Gesetzgeber ist nach Aufgabe der Tarifeinheit durch das Bundesarbeitsgericht dringend gefordert, durch eine entsprechende Änderung des Tarifvertragsgesetzes hierfür wieder die Voraussetzungen zu schaffen.

Dies erklärten der Vorsitzende des Landesverbandes Hessen, Michael Herrmann, und der Vorsitzende des Landesverbandes Rheinland-Pfalz, Dr. Christoph Smolenski, übereinstimmend. Sie haben den Landesgeschäftsführer, Friedel Mägdefrau, beauftragt, dies in der nächsten Sitzung des Bundes-Fachausschusses Tarif- und Personalfragen vorzutragen. Es bestehe nämlich die große Sorge, dass sich einzelne Berufsgruppen in den Betrieben künftig veranlasst sehen, ihre Schlüsselstellungen dazu auszunutzen, für sich höhere Einkommen durchzusetzen. Dies gefährde nicht nur den Betriebsfrieden, sondern vor allem die wirtschaftliche Basis in den privaten Krankenhäusern und Rehabilitationskliniken.

Do, 30.Nov.17 11:00 - Mi, 30.Nov.99 00:00

5. Sitzung des Fachausschusses Tarif- und Personalfragen

Berlin

Mo, 11.Dez.17 11:00 - Mi, 30.Nov.99 00:00

Crashkurs für IQMP-Reha-Qualitätsmanagementbeauftragte

Berlin

-> Weitere Termine


Sprungmarken




URL dieser Seite: http://www.vdpk.de/fakten-und-meinungen/verbaende-der-privatkliniken-in-hessen-und-rheinland-pfalz-fordern-den-gesetzgeber-auf-zur-wiederherstellung-der-tarifeinheit-beizutragen