VdPK
18. Juni 2018  

BDPK fordert verbindliche Vergütungsregelungen für Rehabilitationskliniken

Für alle Rehaeinrichtungen mit Versorgungsvertrag muss es verbindliche Vergütungsregelungen geben. Dies fordert der Bundesverband Deutscher Privatkliniken und macht einen entsprechenden Gesetzesvorschlag zu § 111 Abs. 2 Satz 1 SGB V. Es müsse auch sichergestellt werden, dass der Versicherte die Möglichkeit habe, unter den zugelassenen Rehabilitationseinrichtungen, mit denen Landesverbände der Krankenkassen Vergütungsvereinbarungen geschlossen haben, zuzahlungsfrei im Rahmen der Wunsch- und Wahlrechte zu wählen, auch wenn die Krankenkasse keine einzelvertragliche Vergütungsvereinbarung mit der Rehabilitationsklinik hat. Die Vergütung müsse angemessen und leistungsgerecht sein und Kostenentwicklungen entsprechend berücksichtigen. Um einen fairen Preis- und Vertragswettbewerb zu gewährleisten, müsse bei Streitigkeiten die Möglichkeit bestehen, eine Schiedsstelle anzurufen.


Do, 30.Aug.18 10:00 - Do, 30.Aug.18 16:30

Datenschutz und Schweigepflicht im Krankenhaus unter Maßgabe der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)

55116 Mainz, Bauerngasse 7

Mi, 12.Sep.18 11:00 - Mi, 12.Sep.18 16:00

Fachausschuss Rehabilitation und Pflege

Berlin

-> Weitere Termine


Sprungmarken




URL dieser Seite: http://www.vdpk.de/fakten-und-meinungen/bdpk-fordert-verbindliche-verguetungsregelungen-fuer-rehabilitationskliniken