Tarif- und Personalfragen

Tarif- und Personalfragen

Die Gesundheitswirtschaft ist ein bedeutender Arbeitgeber in Deutschland. Vor allem in ländlichen Regionen gehören Krankenhäuser und Rehakliniken oft zu den größten Arbeitgebern am Ort. Sie bieten nicht nur Ärzten, Pflegekräften, Therapeuten und Mitarbeitern der Funktionsdienste ein attraktives Arbeitsumfeld, sondern halten auch in den patientenfernen Bereichen spannende und krisenfeste Betätigungsfelder bereit.

Alleine in den 157 hessischen Krankenhäusern und 94 Rehabilitationskliniken arbeiten 13.830 hauptamtliche Ärztinnen und Ärzte sowie 76.917 Beschäftigte im nicht-ärztlichen Dienst. Der Frauenanteil ist dabei vor allem im nicht-ärztlichen Dienst besonders hoch. Aber auch im ärztlichen Dienst ist mittlerweile knapp jeder zweite Beschäftigte weiblich.

Ein weiteres Kennzeichen des Arbeitsmarktes Krankenhaus und Rehaklinik ist, dass ein Großteil der Beschäftigten im nicht-ärztlichen Dienst in Teilzeit arbeitet. So liegt die Teilzeitquote im Pflegedienst in den drei Bundesländer (Saarland, Hessen, Rheinland-Pfalz) im Schnitt bei rund 48 Prozent.

Fachkräftemangel

Ähnlich wie in anderen Branchen fehlen auch im Gesundheitswesen Fachkräfte. Insbesondere im Pflegedienst ist der Mangel bereits heute deutlich spürbar.  Für die Besetzung vakanter Stellen benötigen die Einrichtungen einen langen Atem. Krankenhäuser und Rehakliniken suchen daher längst nicht mehr nur regional nach neuen Mitarbeitern, sondern über Landes- und Bundesgrenzen hinweg.

Vor allem die Anwerbung internationaler Fachkräfte ist sehr zeitintensiv. Um auf den Stationen als Pflegekraft tätig zu werden, benötigen die internationalen Fachkräfte bereits zu Beginn ihrer Arbeitsaufnahme gute Deutschkenntnisse, um mit Patienten und Kolleginnen und Kollegen zu kommunizieren. Gleichzeitig gilt es, die Anerkennung des ausländischen Berufsabschlusess auf den Weg zu bringen. Dies ist vor allem bei Fachkräften aus Nicht-EU-Ländern ein langwieriger Prozess. Unsere Landesverbände setzen sich dafür ein, dass der Anerkennungsprozess ausländischer Bildungsabschlüsse beschleunigt wird, damit Arbeitgeber und Arbeitnehmer Planungssicherheit haben. Denn Planungssicherheit trägt mit zu einer gelungenen Integration bei.

Tarifverträge

Der VDPK Hessen und Rheinland-Pfalz schließt als Arbeitgeberverband Tarifverträge für seine ordentlichen Mitglieder ab. Tarifpartner ist derzeit die DHV.

Die Tarifkommission unserer Landesverbände besteht aus Vertretern der Mitgliedseinrichtungen.

Fachausschuss Tarif- und Personalfragen

Auf Bundesebene tauschen sich die Mitglieder der einzelnen Landesverbände zweimal im Jahr zu Tariffragen sowie zu Angelegenheiten rund um das Thema Personal im BDPK Fachausschuss Tarif- und Personalfragen aus.

Arbeit im Krankenhaus u. in der Rehaklinik ist…

  • Digital

    In den Krankenhäusern und Rehabiliationseinrichtungen sind in den letzten Jahren eine Vielzahl von Prozessen digitalisiert worden, um den Mitarbeitern die Arbeit zu erleichtern. Gleichzeitig haben digitale Helfer Einzug in die Patientenversorgung erhalten. Sie kommen immer dann zum Einsatz, wenn sie die Fachkräfte aus Medizin und Pflege sinnvoll unterstützen können.

  • Lokal

    und manchmal auch überregional. Denn Mithilfe der Telemedizin ist eine Zusammenarbeit auch über Ortsgrenzen hinweg möglich.

  • Krisenfest

    Menschen werden leider immer krank. Als qualifizierte Fachkraft können Sie bei der Genesung mithelfen.

  • Spannend

    und abwechslungsreich

  • Vielfältig

    Ob als ATA, Ärztin, Arzthelfer, Bürokauffrau, Diätassistent, Ergotherapeut, Entbindungspfleger, Gesundheits- und Krankenpfleger, OTA, Pflegehelfer, Physiotherapeut, … In Krankenhäusern und Rehabilitations- und Versorgungseinrichtungen gibt es eine Fülle von Betätigungsfelder für die unterschiedlichsten Berufsgruppen.